25.11.2016

Rezeptur: Echte Handarbeit

© Getty Images/iStockphoto

Anzeige

von Jana Marent

Die Anforderungen an die Arzneimittelherstellung in der Apotheke haben sich im Laufe der Zeit stark geändert. Unser Artikel fasst das Wichtigste für die Pillendreher von heute zusammen.

  • Rezepturarzneimittel müssen die Forderungen nach Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und einwandfreier pharmazeutischer Qualität erfüllen.
  • Besonders häufig werden halbfeste Dermatika als Rezepturen zubereitet. Die Herstellung kann sowohl in der Fantaschale als auch mit elektrischen Rührsystemen erfolgen.
  • Unverträglichkeiten zwischen Inhaltsstoffen führen dazu, dass eine Rezeptur trotz sorgfältiger Herstellung nicht verkehrsfähig ist.
  • Die Dokumentation einer Rezeptur umfasst die Herstellungsanweisung, das Herstellungsprotokoll und die Plausibilitätsprüfung.

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.