01.01.2018 | Anzeige

Pharyngitis mit viraler Ursache: EMS Halsschmerz-Spray akut überzeugt

Gegen eine der weltweit häufigsten Erkrankungen, die Pharyngitis, steht nun ein völlig neues Produkt von EMS zur Verfügung. Die natürliche Zusammensetzung auf Basis von Glycerol überzeugte mit dem multifaktoriellen Wirkansatz in einer aktuellen Studie.

Häufig sind es sogenannte Influenza-, Parainfluenza- oder Adenoviren, die die Halsschmerzen und Schluckbeschwerden einer Pharyngitis bedingen: Seltener kommen Bakterien als Verursacher in Frage. Bei der Therapie der häufigsten, viralen Pharyngitis-Form macht ein multifaktorieller Wirkansatz Sinn: Es gilt, dem virusbedingten Angriff auf die Mund- und Rachenschleimhaut Einhalt zu gebieten.
Viele Medikamente bieten hier nur partielle Therapieansätze und wenig befriedigende Erleichterung.

 

Multifaktorieller Wirkansatz: EMS Halsschmerz-Spray akut

Dagegen sorgt das hypertonische, osmotisch aktive und filmbildende EMS Halsschmerz-Spray akut für die schnelle Linderung der Symptome und die Entfernung anhaftender Erreger. Der zellfreundliche Wirkstoff Glycerol hilft bei der Bildung eines Schutzfilms auf der Schleimhaut, löst aufgrund eines osmotischen Effekts im Rachen vorhandene, unerwünschte Bakterien, freie virale Partikel und Zellreste. Die Filmbildung sorgt für eine bessere Befeuchtung der strapazierten Schleimhaut, fördert die Regeneration und leistet so einen Beitrag zur Schmerzverminderung.

 

Studie zeigt: Schnelle Linderung und weniger Antibiotikaeinsatz

Die aktuelle Doppelblindstudie1 liefert den Beweis für die schnelle Wirksamkeit des neuen Sprays: Schon fünf Minuten nach Anwendung des EMS Halsschmerz-Spray akut wurde eine signifikante Linderung der Halsschmerzen und nach zwei Stunden eine deutliche Verbesserung der Schluckbeschwerden nachgewiesen. Die Halsschwellung und Halsrötung der Probanden ging signifikant nach dem zweiten Tag der Anwendung zurück, ebenso die weißen Ablagerungen auf den Schleimhäuten. Besonders erfreulich ist der Rückgang des Antibiotika-Einsatzes um rund 70% im Rahmen der Studie.

Das ist im Sinne der DEGAM (Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin)-Leitlinie bei Halsschmerzen, die den Einsatz von Lokalantiseptika, - antibiotika und –anästhetika ausdrücklich nicht oder nur unter ganz besonderen Prämissen empfiehlt. Insbesondere von einem präventiven Antibiotika-Einsatz ohne vorherige bakteriologische Differenzierung wird eindringlich abgeraten. Das EMS Halsschmerz Spray akut ist so auf dem Weg zu einer Minderung des Antibiotika Einsatzes ein guter, moderner Schritt.

1Rousse M, Schütte H, Guy M, Clairefond G, Shrivastava R, A randomized, double-blind, controlled study to evaluate clinical efficacy and safety of novel filmogen osmotic treatment for pharyngitis.Clin.Invest. (London) 2017; 7 (2):075-088


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.