30.04.2019

Serie Beratungsfall: Harnsäurewerte im Griff

von Beate Ebbers

Gicht-- Klagen Kunden über Gichtattacken, ist die Beratung zu einer Änderung des Ernährungs- und Lebensstils unabdingbar. Denn damit lässt sich nicht nur schmerzhaften Anfällen, sondern auch Nierenschäden vorbeugen.

© Monthira / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)


  • Im akuten Gichtanfall lindern Kühlung und Ruhigstellung des Gelenks Schmerzen und Schwellungen. Ausreichendes Trinken unterstützt die Harnsäureausscheidung.
  • Eine purinarme Kost senkt erhöhte Serumharnsäurewerte. Tabu sind Innereien, Ölsardinen, Sardellen und Haut von Geflügel und Fisch.
  • Kleine Portionen an fettarmem Fleisch, Wurst und Fisch sind erlaubt.
  • Auf Alkohol, alkoholfreies Bier und Softdrinks sollte möglichst verzichtet werden.
  • Bei Übergewicht ist eine Gewichtsreduktion angezeigt. Auf Radikaldiäten und Fasten sollte verzichtet werden.

Ein beleibter Herr kommt schlurfend und mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Apotheke und reicht ein Rezept für ein nicht steroidales Antirheumatikum über den HV-Tisch. PTA Frau Walcher erkundigt sich freundlich nach seinem Befinden. Er habe mal wieder einen Gichtanfall erlitten, schon den zweiten in diesem Jahr, berichtet der Mann verzweifelt. Nun plagen ihn schreckliche Schmerzen im großen Zeh des rechten Fußes....

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.