31.07.2017

Serie Rezeptur: Verätzt

Für unsere Serie befragt Dr. Claudia Bruhn die PTA Sarah Siegler, wie sie Defekturen und Rezepturen herstellt und nach den gesetzlichen Vorschriften prüft. In diesem Beitrag geht es um Acetylcystein-Augentropfen.

© FotografiaBasica / Getty Images / iStock

Keine Angst vor Augentropfen
Herr Meyer* kommt in die Heidelberg Apotheke und überreicht Sarah Siegler ein Rezept seines Augenarztes mit Acetylcystein-(ACC)Augentropfen. Über dem rechten Auge trägt er eine Augenklappe. Im Chemielabor, in dem der Stammkunde arbeitet, hatte es eine Havarie gegeben. Dabei wurde sein rechtes Auge mit einer Chemikalie verätzt und die Hornhaut geschädigt. Da er die Augentropfen drei...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.