Erkältung | Anzeige

Lernen, Quizzen und Gewinnen mit der Gelo®-Atemwegskompetenz

Grippale Infekte, Atemwegsinfekte und Stimmgesundheit standen im Fokus der dreiteiligen eTraining-Reihe „Gelo®-Quiz“. Von Februar bis April konnten die jeweiligen Kenntnisse aufgefrischt und das Wissen durch Beantwortung von Quizfragen unter Beweis gestellt werden. Insgesamt gab es zehn Preise zu gewinnen.

01.06.2024

Auflösung Gelo-Quiz

Mit der eTraining-Reihe zur Gelo®-Produktfamilie von  Pohl-Boskamp konnten die Teilnehmenden ihr Wissen erweitern und ihre Beratungskompetenz stärken.

Am Ende jedes eTrainings wurde eine Quizfrage gestellt. Wer diese richtig beantwortete, hatte die Chance, im Lostopf zu landen. Unter allen Einsendungen mit den richtig beantworteten Fragen wurden zehn Outdoor-Sets von REMEMBER® verlost.

Das sind die glücklichen Gewinner:

  • Denise Baumann, Zwickau
  • Michaela Duethorn, Scheßlitz
  • Elvira Kurz, Herbstein Stockhausen
  • Kerstin Isermann, Gütersloh
  • Janina Schepers, Haren
  • Astrid Sprenger, Mügeln
  • Maria Birkner, Harthausen
  • Stefanie Fynsk, Neumünster
  • Andrea Westermann, Veldenz
  • Bianca Fehse, Köln

GeloProsed®

Effektiv: Mit den Wirkstoffen Paracetamolund Phenylephrin lindert GeloProsed® erkältungsbedingte Symptome wie Kopf-, Glieder-, Halsschmerzen in Verbindung mit behinderter Nasenatmung.

Einfach: Direktpulver in Aufreißbeuteln – ein Glas Wasser ist für die Einnahme nicht notwendig.

Zuverlässig: Es eignet sich für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren. Die empfohlene Dosis beträgt ein bis drei Beutel GeloProsed® pro Tag. Nach vier bis sechs Stunden kann eine weitere Einnahme erfolgen.

GeloProsed

GeloMyrtol® forte

Bei akuten Atemwegsinfekten ist der Selbstreinigungsmechanismus der Atemwege gestört. Es bildet sich vermehrt zäher Schleim, Symptome wie Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz treten auf.

Wirkung: Bei akuten Atemwegsinfekten wie Sinusitis und Bronchitis aktiviert GeloMyrtol® forte mit dem pflanzlichen Wirkstoff ELOM-080 den Selbstreinigungsmechanismus in den Atemwegen und löst festsitzenden Schleim.

Linderung: Symptome wie Husten, Schnupfen, Druckkopfschmerz werden gelindert, die Krankheitsdauer verkürzt und die Atemwege befreit: Für spürbar wieder LUFT.

Anwendung: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen drei bis vier Kapseln täglich – unzerkaut mit viel Flüssigkeit.

GeloMyrtol

GeloTonsil®

GeloTonsil® Gurgelgel hilft bei Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Die einzigartige viskose Formulierung und das zweifach aktive Wirkprinzip sorgen für schnelle und langanhaltende Schmerzlinderung und spürbare Pflege der Schleimhaut. Mit je einem Esslöffel gebrauchsfertigem
GeloTonsil® Gurgelgel dreimal täglich etwa 30 Sekunden gurgeln.

GeloTonsil

GeloRevoice®

GeloRevoice® lindert Halskratzen, Hustenreiz und Heiserkeit. Beim Lutschen der Halstabletten wird der Speichelfluss angeregt und ein langanhaltender Schutzfilm, das spezielle Revoice Hydro-Depot®, gebildet. Dies legt sich auf die Schleimhaut und befeuchtet diese intensiv. Je nach Bedarf, z. B. alle zwei bis drei Stunden eine Tablette (max. sechs Stück) täglich lutschen.

GeloRevoice

GeloProsed®. Zus.-Setz.: 1 Btl. (1.635 mg) enth. 1.000 mg Paracetamol, 12,2 mg Phenylephrinhydrochlorid. Sonst. Bestandt. je Btl.: 20,0 mg Aspartam u. 23,8 mg Natrium, Ascorbinsäure, Xylitol, Ethylcellulose, Natriumcarbonat, Weinsäure, Magnesiumcitrat, Aspartam, Magnesiumstearat u. Cassis-Aroma. Anw.: Z. Linderung d. Symptome v. Erkältungskrankheiten u. grippalen Infekten, w. Schmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen u. Fieber, wenn diese m. einer Anschwellung d. Nasenschleimhaut einhergehen. F. Erw., ält. Patienten u. Jugendl. ab 12 Jahren. Gegenanz.: Überempfindlichk. gegen Paracetamol, Phenylephrin od. einen d. sonst. Bestandt., schwere koronare Herzkrankh., Hypertonie o. Phäochromozytom, Hyperthyreose, Patienten, d. m. einem MAO-Hemmer behandelt werden o. b. denen eine Behandl. m. einem MAO-Hemmer v. weniger als 2
Wochen beendet wurde, stark eingeschr. Leberfunktion, Alkoholabusus, Schwangerschaft/Stillzeit. Nebenwirk.: Störungen d. Blutzusammensetzung einschließl. Störungen d. Thrombozyten, Agranulozytose, Leukopenie, Thrombozytopenie, hämolyt. Anämie, Panzytopenie, Pruritus, Schwitzen, Purpura, Angioödem, schwere Hautreaktionen, Allerg. o. Überempfi ndlichkeitsreaktionen einschließl. Hautausschlägen, Urtikaria, anaphylaktische Reaktion, Bronchospasmus, pathologische Leberfunktion (Anstieg d. hepatischen Transaminasen), Leberversagen, Lebernekrose, Ikterus, interstitielle Nephritis nach längerer Anw. höherer Dosen Paracetamol, sterile Pyurie, Larynxödem, anaphylaktischem Schock, Anämie, Veränderungen d. Leber u. Hepatitis, Veränderungen d. Nieren (schwerwiegende Niereninsuffi zienz, Hämaturie, Anurie), gastrointestinalen Wirkungen u.
Schwindel, Schlafl osigkeit, Nervosität, Tremor, Angstzustände, Ruhelosigkeit, Verwirrtheit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Tachykardie, Palpitationen; Blutdruckanstieg, Anorexie, Übelk. u. E

GeloMyrtol® forte. Zus.-Setz.: 1 magensaftresist. Weichkps. enth. 300 mg Destillat aus einer Mischung v. rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl u. rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Sonst. Bestandt.: Raffiniertes Rapsöl, Gelatine, Glycerol 85 %, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend), Hypromelloseacetatsuccinat, Triethylcitrat, Natriumdodecylsulfat, Talkum, Dextrin, Glycyrrhizinsäure, Ammoniumsalz. Anw.: Zur Schleimlösung u. Erleichterung des Abhustens b. ak. u. chron. Bronchitis. Zur Schleimlösung b. Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Zur Anw. b. Erwachsenen, Jugendlichen u. Kindern ab 6 Jahren. Gegenanz.: Nicht anwenden b. entzündl. Erkr. i. Bereich Magen-Darm u. d. Gallenwege, schweren Lebererkr., bek. Überempfindlichkeit gg. einen d. Bestandt. des Arzneim., b. Säuglingen u. Kindern unter 6 Jahren. Atemwegserkrankungen, die mit einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen, Schwangerschaft/Stillzeit: Anwendung nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt. Nebenwirk.: Magen- o. Oberbauchschmerzen, allergische Reakt. (wie Atemnot, Gesichtsschwellung, Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz), Entzündung der Magenschleimhaut o. der Darmschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall o. andere Verdauungsstörungen, Geschmacksveränderungen, Kopfschmerzen o. Schwindel, In-Bewegung-Setzen v. vorh. Nieren- u. Gallensteinen, schwere anaphylaktische Reakt. Enth. Sorbitol. Pohl-Boskamp, Hohenlockstedt (11)

Sollten Sie nicht zu den Gewinnern des „Gelo®-Quiz“ gehören, ist das Outdoor-Set erhältlich über remember.de. Das Gewinnspiel ist nicht von REMEMBER® veranstaltet oder gesponsort und steht auch sonst in keinem Zusammenhang mit der Marke. *Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel finden Sie auf: das-pta-magazin.de/teilnahmebedingungen

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *
Inhaltsverzeichnis