29.09.2018

Anti-Aging: Gegen die Spuren der Zeit

von Marcus Hanisch

Im Zeitalter der Silver Surfer ist ein ästhetisches Erscheinungsbild auch Ausdruck erstrebenswerten Wohlgefühls. Lesen Sie, welche Mikronährstoffe die Haut jenseits der plastischen Chirurgie glatt halten.

© Piotr Marcinski / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Originalartikel als PDF


  • Die tägliche Pflege mit Dermokosmetika aus der Apotheke bildet die Basis schöner Haut.
  • Regelmäßige sportliche Betätigung und ausgewogene Ernährung ergänzen die Hautpflegemaßnahmen.
  • Anti-Aging-Präparate zum Einnehmen sollten Antioxidanzien, Kollagen-Peptide/Hyaluronsäure und Verbindungen enthalten, die den Abbau des körpereigenen Kollagens verhindern.
  • Bei der Auswahl entsprechender Peroralia empfiehlt es sich, auf zertifizierte Produkte mit guter Bioverfügbarkeit zurückzugreifen.

Regelmäßige Hautpflege ist Voraussetzung für die Gesunderhaltung der Haut. Doch sollte nicht vergessen werden, dass sie eben nur ein Requisit ist. Die Erneuerung selbst erfolgt von innen. Daher liegt das besondere Augenmerk des Artikels auf den Möglichkeiten der oralen Einnahme von Substanzen, die den Folgen von ungesundem Lebensstil und Umwelteinflüssen entgegenwirken können. Übrigens: Der Autor, selbst Apotheker, testet alle Präparate persönlich, bevor er sie empfiehlt.

Hintergrund

Sonnenlicht (UV-Strahlung), aber auch Umweltgifte, Medikamente, Über- sowie Fehlernährung und Lebensstilfaktoren wie Rauchen oder Alkoholgenuss führen zur Bildung hoch reaktiver Sauerstoffverbindungen, den freien Radikalen (oxidativer Stress). Die Bildung freier Radikale als wichtiger Bestandteil der unspezifischen Immunabwehr hilft dem Organismus, schädliche Mikroorganismen und Fremdkörper zu eliminieren. Nehmen allerdings die aggressiven Radikale überhand, ist die Zelle deren Angriff ausgesetzt, und bei anhaltendem oxidativen Stress können die körpereigenen Schutzmechanismen überlastet werden. In letzter Konsequenz führt das zu bleibenden (Haut-)Zellschäden.

Rolle der Ernährung

Regelmäßige sportliche Betätigung und eine Ernährungsumstellung mit einem geringen Anteil an raffinierten Kohlenhydraten sowie gezielte Reduktion der Lebensmittel mit einem hohem glykämischen Index einschließlich einem optimierten Verhältnis von Omega-6-/Omega-3-Fettsäuren (5:1) senken das Risiko für die Entstehung von Fettleibigkeit, Diabetes, aber auch vorzeitiger Hautalterung. Mit dem heutigen Wissen, dass Fettzellen hormonaktiv sind und hohe Blutzuckerwerte wichtige antioxidative Enzymsysteme des Organismus blockieren, gewinnt die Ernährung außerordentlich an Bedeutung. Die Ernährungsqualität definiert sich als strategischer Faktor zur Förderung der Gesundheit und Attraktivität speziell im Alter.

Der Begriff Advanced Glycation Endproducts (AGE) beschreibt nicht enzymatisch gebildete Abbauprodukte aus Proteinen und Zucker, die hauptsächlich über Nahrungsmittel (Fast-food, Brat-/Grillprodukte) oder durch Rauchen aufgenommen, aber auch vom Körper selbst bei unkontrolliert hohen Blutzuckerspiegeln gebildet werden. Neueste Studien belegen den Zusammenhang zwischen erhöhten Konzentrationen an diesen „verzuckerten Eiweißen“ und der Entstehung von Arteriosklerose und chronischen Entzündungsprozessen. Demnach führen AGE lebensstilbedingt zu einer Erhöhung von oxidativem Stress in der Zelle, infolgedessen sich Alterungsprozesse durch Sensibilisierung der Haut gegenüber UV-Strahlung und deren schädigenden Auswirkungen beschleunigen. Eine Senkung der täglichen Kohlenhydratbelastung ist der erste Schritt, die Zeichen der Hautalterung zu reduzieren.

Anti-Aging-Wirkstoffe

Die Rezeptur für schöne, glatte Haut ist simpel und besteht neben pflegenden Maßnahmen von außen und einem gesunden Lebensstil aus der Einnahme von drei Zutaten: Antioxidanzien, Kollagen-Peptiden/Hyaluronsäure und Verbindungen, die den Abbau des körpereigenen Kollagens verhindern.

Aus dem OTC-Sortiment*

Produkt

Effekte/Zusammensetzung

Dosierung

Hinweise

Naturafit Haut Vital

antioxidativ, regt körpereigene Kollagen- und Hyaluronsäure-

Synthese an, hemmt Kollagenabbau

fixe Kombination aus Pflanzenextrakten, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, inklusive Hyaluronsäure

1 x 3 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Allergien gegen Inhaltsstoffe, Soja, Raublattgewächse, Nachtkerzengewächse, Weinraute, Teestrauchgewächse

PluShinzO-3® Kapseln Minami**

antioxidativ

778 mg Omega-3-Fettsäuren

95 mg Tocopherole

30 mg Coenzym Q10

25 mg Resveratrol

25 mg Pycnogenol®

0,4 mg Folsäure

0,002 mg Knoblauch-Öl-Extrakt

1 x 1 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Antikoagulanzien

Ester-C Plus Douglas labs**

antioxidativ

530 mg Vitamin C (aus 675 mg Ester C®)

60 mg Calcium (Calciumascorbat)

3 mg Pycnogenol

50 mg Rutin

50 mg Citrus-Bioflavonoide

6 mg Quercetin/Echinacea-Wurzel

Beta-Caroten

1 x 1 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Antikoagulanzien, Raucher, Auto-Immunerkrankungen, Nierensteine, Niereninsuffizienz, Eisenspeichererkrankungen

VitOrtho Liposomales Vitamin C**

antioxidativ

200 mg Vitamin C/ml (Ascorbinsäure, Kaliumascorbat, Natriumascorbat)

3 ml Lsg./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Antikoagulanzien, Nierensteine, Niereninsuffizienz, Eisen-Speicher-Erkrankungen

Q10 Bio Qinon® Gold

antioxidativ

100 mg Coenzym Q10

1,4 mg Vitamin B2

1 x 1 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Soja-Allergie, Antikoagulanzien

Oliphenolia® Bitter

antioxidativ, regt körpereigene Kollagen- und Hyaluronsäure-Synthese an, hemmt Kollagenabbau

94 % wässriger Olivenextrakt

6 % Zitronensaft

2 x 25 ml/Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Oliven-Allergie,

*beispielhafte Nennung ohne Anspruch auf Vollständigkeit (Stand Lauer-Taxe 21.08.2018),
**nicht in der Lauer-Taxe, nur Direktbezug

Antioxidanzien

Der Einsatz von antioxidativen Nahrungsergänzungsmitteln kann die positive Auswirkung von Sport und optimierter Ernährung auf ein gesundes Hautbild unterstützen sowie die oxidative Stressbelastung in der Zelle senken. Hierzu eignen sich Coenzym Q10, Vitamin C, Vitamin E sowie sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.

Coenzym Q10

Die körpereigene Substanz ist an der Energiegewinnung durch die Atmungskette in den Mitochondrien beteiligt. Sie bindet freie Sauerstoffradikale und kann so die Schädigung für die Hautstruktur wichtiger Strukturlipide/-proteine reduzieren sowie den Zellschutz verbessern, unerlässlich für einen glatten, rosigen Teint. Die hautstraffende Wirkung kommt durch eine Hemmung der Enzyme zustande, die den Abbau des körpereigenen Kollagens bewirken.

Es werden zwei Formen von Coenzym Q10 unterschieden; Ubiquinon und Ubiquinol. Die meisten Studien über die Wirksamkeit von Coenzym Q10 wurden mit Ubiquinon durchgeführt, zudem ist Ubiquinol teuer in der Herstellung und oxidationsempfindlicher. Eine zuverlässige dokumentierte Bioverfügbarkeit wird mit in Pflanzenöl gelöstem Ubiquinon in lichtgeschützten Kapseln erzielt.

Vitamin C

Ascorbinsäure fördert nicht nur die Aktivität der Fibroblasten und damit die Ausbildung stabiler Kollagenfasern, sondern wirkt aktiv über zelleigene DNA-Reparaturmechanismen einer durch UV-Strahlung beziehungsweise freie Radikale ausgelösten und fortschreitenden Schädigung der Haut entgegen. Vitamin C sorgt somit für ein straffes Bindegewebe, verbessert die Mikrozirkulation wie auch die Regeneration und verleiht ein optisch strahlendes Erscheinungsbild.

Bei der Auswahl geeigneter Vitamin-C-Präparate ist den sojafreien, liposomalen Formulierungen durch eine wesentlich verbesserte Bioverfügbarkeit der Vorrang zu geben. Alternativ empfehlen sich hoch dosierte Vitamin-C-Infusionen, die vom Arzt oder Heilpraktiker verabreicht werden. Insbesondere bei einer verminderten Aufnahmefähigkeit werden so therapeutisch wirksame Spiegel erzielt. Idealerweise in Kombination mit den essenziellen Spurenelementen Mangan, Kupfer, Zink und Cobalt.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Hierzu zählen die Flavonoide. Ihnen werden auch die für ein gesundes Hautbild wichtigen Anthocyane und deren Vorstufe, die Oligomeren Procyanidine (OPC) zugeordnet.

Der Begriff Anthocyane leitet sich aus dem Altgriechischen ab und erklärt deren Vorkommen in Früchten und Blüten mit einer intensiv roten, blauen oder violetten Färbung. Ihre physiologische Bedeutung besteht in der Absorption kurzwelliger UV-Strahlung. Dank ihrer Fähigkeit, reaktive Sauerstoffmoleküle zu binden und damit die oxidative Schädigung von Zellstrukturen zu verhindern, sind diese Verbindungen von besonderem gesundheitlichem Nutzen. Wer sowohl das Sehvermögen als auch die kognitive Leistung im Alter, vor allem aber eine jugendliche Hautqualität erhalten will, sollte auf seinem täglichen Speiseplan saisonal etwa Heidelbeeren, Brombeeren, Holunderbeeren, Rotkohl, Rote Beete und Auberginen berücksichtigen.

Den Oligomeren Procyanidinen kommt eine besondere Bedeutung hinsichtlich ihrer hautzellverjüngenden Wirkung zu. OPC werden in Form von standardisierten Traubenkernextrakten als Kapseln sowie als hoch dosierte und schnell anflutende Infusionen durch den Arzt/Heilpraktiker angeboten. Ein Kombinationspräparat mit definierten Mengen an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E, Coenzym Q10, Pycnogenol ®, einem bioflavonoidreichen Rindenextrakt der französischen Meereskiefer, und Resveratrol – einem weiteren sekundären Pflanzeninhaltsstoff mit ausgesprochen hohem antioxidativen Potenzial – liefert die notwendige Vielfalt und reduziert die tägliche Einnahme auf nur eine Kapsel.

Eine Neuheit ist OliPhenolia®, ein Flüssigextrakt aus frischen biologisch-biodynamisch angebauten Oliven, besonders reichhaltig an den bioaktiven Pflanzenstoffen Hydroxytyrosol und Oleuropein. Das zertifizierte, im Kaltpressverfahren hergestellte Naturprodukt ist in zwei Geschmacksvarianten im umweltgerechten Einzeldosis-Gläschen erhältlich.

Aus dem OTC-Sortiment*

Produkt

Effekte/Zusammensetzung

Dosierung

Hinweise

Verisol Collagen-Peptide Pulver

ergänzt die Einnahme von Antioxidanzien

100 % Kollagen-Peptide (Schwein)

1 x 2,5 g Plv./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit

Fortigel® Gelenk Protein Pulver

ergänzt die Einnahme von Antioxidanzien

100% Kollagen-Peptide (Rind)

1 x 5 g Plv./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit

Naturafit Anti-Aging Premium Kapseln

ergänzt die Einnahme von Antioxidanzien

50 mg Hyaluronsäure

71 mg Roter Traubenkern-Extrakt (enthält 55 mg OPC)

37,5 mg Vitamin C

6 mg Vitamin E

5 mg Zink

1,25 mg Biotin

25 µg Selen

400 I.E. Vitamin D

2 x 1 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Antikoagulazien

Catechin-Loges® Kapseln

steuert dem Abbau von körpereigenem Kollagen entgegen

300 mg Grüntee-Extrakt (mind. 150 mg EGCG)

60 mg Acerola-Pulver (mind. 30 mg Vitamin C)

2 x 1 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Diabetes mellitus, Nierensteine, COMT- und MAO-Hemmer, Chinolone, Antikoagulanzien

Litoflex® Hagebutte GOPO

steuert dem Abbau von körpereigenem Kollagen entgegen

100 % Hagebuttenpulver

2 x 3 Kps./Tag

Cave: Schwangerschaft/Stillzeit, Antikoagulanzien

*beispielhafte Nennung ohne Anspruch auf Vollständigkeit (Stand Lauer-Taxe 21.08.2018)

Kollagenpeptide/Hyaluron

Beide stellen eine sinnvolle Ergänzung zu den oben aufgeführten Antioxidanzien dar. Lösliche Kollagenpeptide in Form von „shots“ sind ausgesprochen populär im Einsatz zur Verbesserung der Hautelastizität. Allerdings enthalten „shots“ Konservierungs- und Süßungsmittel, desweiteren Stabilisatoren, die dem eigentlichen Grundgedanken als Kosmetikum von innen zur Gesunderhaltung der Haut doch eher widersprechen. Empfehlenswert sind gut lösliche Pulver, die ausschließlich aus Kollagenpeptiden bestehen und frei von belastenden Zusatzstoffen sind. Auf die Herkunft der Rohstoffquelle von Kollagenprodukten sollte dringend geachtet und zertifizierte Ware bevorzugt werden. Die ausreichend bioverfügbaren Kollagenpeptide vermögen die körpereigene Synthese von Kollagen und Hyaluronsäure in speziellen Bindegewebszellen nachweislich anzuregen, die Elastizität zu verbessern und in der konsequenten Anwendung über einen definierten Zeitraum von mindestens drei Monaten umweltbedingte Faltenbildung zu reduzieren. Zwei Produkte sind ausgesprochen erfolgreich und unterscheiden sich nur bezüglich Anwendungsgebiet sowie Rohstoffursprung (Rind/Schwein). Die Wirkung auf die Haut ist durch Studien belegt.

Analog zu den Kollagenpeptiden sollte unbedingt auf die gleichermaßen belegte Wirksamkeit von Hyaluronsäureprodukten hingewiesen werden.

Kollagenabbauhemmer

Zur Komplettierung des Zell-Verjüngungs-Trios sollte auf folgende, den Kollagenabbau hemmende Pflanzenextrakte nicht verzichtet werden: Extrakte aus Grünem Tee und der in Deutschland als Heilpflanze traditionell geschätzten Hagebutte enthalten ebenfalls in die Gruppe der Polyphenole einzuordnende Substanzen. Diese hemmen den altersbedingten, enzymatischen Abbau der Kollagenfibrillen und erzielen so eine strukturverbessernde Wirkung auf die Haut wie auch eine bessere Durchfeuchtung. Die wirksamkeitsbestimmenden, antioxidativen Inhaltsstoffe sind häufig zu gering konzentriert und vor allem im Fall der Hagebutte ausgesprochen hitzeempfindlich. Daher sollten angereicherte, ohne Wärmeentwicklung hergestellte, Extrakte angewendet werden.

Hagebuttenextrakt

Bei der zu den Rosengewächsen zählenden Hagebutte sind Teeauszüge generell ungeeignet. Ausschließlich ein durch Studien in seiner Wirkung belegter Pulverextrakt aus dänischer Produktion ist empfehlenswert. Zudem enthält die Hagebutte 20 Mal mehr Vitamin C als Citrusfrüchte, ist reich an Provitamin A sowie verschiedenen B-Vitaminen. Auf Grund des natürlichen Vitamin-K-Gehaltes sollten Hagebuttenextrakte nie mit Antikoagulanzien vom Cumarin-Typ wie Warfarin und Phenprocoumon kombiniert werden. Der Einnahmehinweis bezieht sich auf die Anwendung bei Arthrose und kann für eine Hautkur auf zwei Mal drei Kapseln täglich reduziert werden.


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.