20.10.2021

AstraZeneca-Impfstoff verschwindet aus Deutschland

(kib) Der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca steht in Deutschland nur noch kurze Zeit bereit. Aktuell könnten nur noch Impfstoffdosen mit Verfallsdatum 30. November ausgeliefert werden, berichtet die Kassenärztliche Bundesvereinigung unter Berufung auf das Bundesgesundheitsministerium.

Astra Zeneca Vakzine

© Laine Nathan / abaca / picture alliance

Der Bezug neuer Impfstoffdosen sei auf Grund der Abgabe der Kontingente an die internationale Impfstoffinitiative COVAX derzeit nicht geplant, hieß es.

Der Impfstoff Vaxzevria® von AstraZeneca kann letztmalig am 9. November (Lieferung 22. November) in den Apotheken bestellt werden. Ärzte sollten dann nur so viele Dosen ordern, wie sie bis Ende November verimpfen können.

Auch nach Einstellung der AstraZeneca-Lieferungen sind die Zweitimpfungen für mit Vaxzevria® erstgeimpfte Personen gesichert. Denn nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission soll die zweite Impfung hier mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Der Impfstoff von AstraZeneca war in den letzten Wochen nur noch in geringem Umfang bestellt worden. Die meisten Praxen verimpfen das Vakzin von BionTec/Pfizer. Dieser Impfstoff sowie die Produkte von Moderna und Johnson & Johnson werden auch nach dem 30. November in ausreichenden Mengen bereitstehen.

Quelle: Kassenärztliche Bundesvereinigung


Artikel teilen

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette und Nutzungsbedingungen. Vielen Dank!

* Pflichtfeld

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung Online erreicht Mediziner und Mitarbeiter in Praxis und Klink ebenso wie Nutzer, die in anderen Heilberufen tätig sind. Patienten, deren Angehörige und ein großes an Gesundheitsthemen interessiertes Publikum gehören ebenfalls zu unseren regelmäßigen Besuchern.

www.aerztezeitung.de

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.