30.08.2017 - Zum Beratungsthema: Psyche

Benzodiazepine: Nach wie vor aktuell

© NiDerLander / stock.adobe.com

Anzeige

von Prof. Dr. Harald Schütz

Arzneistoffe aus der Gruppe der Benzodiazepine sind Psychopharmaka. Sie wirken beruhigend, angstlösend und schlaffördernd. Wegen ihres Suchtpotenzials sollte ein Dauergebrauch jedoch vermieden werden.

  • Klassische Benzodiazepine (z. B. Diazepam) lassen sich etwa drei Tage bis eine Woche im Harn nachweisen; Benzos mit kurzer Halbwertszeit (z. B. Triazolam) nur wenige Stunden.
  • Benzos mit langer Halbwertszeit der Stoffwechselprodukte (z. B. Flurazepam) lassen sich mehrere Tage bis Wochen im Harn nachweisen.
  • Im Blut sind Benzos (stark dosis- und methodenabhängig) mehrere Stunden bis wenige Tage nachweisbar.

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.