31.12.2017

Glukokortikoide

von Dr. Claudia Bruhn

Glukokortikoide sind hoch potente Arzneistoffe. Doch sie wirken nur, wenn sie wie verordnet angewendet werden. Deshalb sollte die PTA in der Beratung auch auf mögliche Cortisonängste eingehen.

© euthymia / stock.adobe.com


  • Glukokortikoide sind körpereigene und synthetische Verbindungen, die viele verschiedene Stoffwechselprozesse beeinflussen.
  • Wichtigste endogene Verbindung ist das Hormon Cortisol (Hydrocortison), das in der Nebennierenrinde produziert wird.
  • Als Arzneistoffe werden Glukokortikoide vor allem bei entzündlichen und allergischen Erkrankungen sowie als Immunsuppressiva eingesetzt.
  • Um die Nebenwirkungsrate gering zu halten, müssen bei der Anwendung bestimmte Punkte beachtet werden, zum Beispiel das Ausschleichen des Wirkstoffes nach einer Langzeitbehandlung.

Patienten, die in der Apotheke ein Rezept über ein topisches Glukokortikoid, beispielsweise gegen eine akute Hautentzündung einlösen, sind oft skeptisch. Muss das wirklich sein? Hat die Salbe nicht starke Nebenwirkungen? Kann meine Haut davon dünn werden? Solche und ähnliche Fragen beschäftigen viele Patienten. In einer amerikanischen Fachzeitschrift wurde vor einigen Monaten eine Studie...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung Online erreicht Mediziner und Mitarbeiter in Praxis und Klink ebenso wie Nutzer, die in anderen Heilberufen tätig sind. Patienten, deren Angehörige und ein großes an Gesundheitsthemen interessiertes Publikum gehören ebenfalls zu unseren regelmäßigen Besuchern.

www.aerztezeitung.de

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.