31.07.2018

Insekten: Gefährliche Quälgeister

von Hannelore Gießen

Insektenstiche sind nicht nur lästig, sie können auch äusserst gefährlich werden. Schweren allergischen, lebensbedrohlichen Reaktionen liegt meist ein Wespenstich zugrunde.

© CURAphotography / stock.adobe


  • Warnzeichen für eine erweiterte lokale Reaktion: Das Gewebe um die Einstichstelle schwillt kreisrund mehr als zehn Zentimeter, und die Schwellung hält länger als 24 Stunden an.
  • Warnzeichen für eine systemische allergische, lebensbedrohliche Reaktion: Augen, Mund und Nase schwellen an. Dazu kommen Juckreiz, Rötung, Schwindel oder Übelkeit.
  • Ist eine Allergie auf Hautflügler wie Bienen oder Wespen diagnostiziert, erhält der Betroffene ein Notfall-Set mit einem Antihistaminikum, Glukokortikoid sowie eine Adrenalin-Fertigspritze.

Sieben Hornissen töten ein Pferd, drei einen Menschen. Doch diese Volksweisheit stützt sich nicht auf Tatsachen, denn ein Hornissenstich ist keineswegs gefährlicher als der einer Biene oder Wespe. Das Gift einer Biene ist sogar bis zu zehnmal stärker als das einer Hornisse. Zudem stechen Hornissen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Auch Bienen und Hummeln interessieren sich kaum für den Lebensraum des...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.