Barahs Botanik: Königskerze

Heilpflanzen auf der Spur – Lorena Denoville, Mitglied in unserem PTA Beirat, ist mit ihrer Hündin Barah jeden Tag in der Natur unterwegs. Welche Heilpflanzen Barah auf den Spaziergängen erschnüffelt, fasst die PTA und Tierphysiotherapeutin für DAS PTA MAGAZIN in der Rubrik "Barahs Botanik" zusammen. In diesem Beitrag erschnuppert Barah die Großblütige Königskerze.

31.07.2021

Barah und die Königskerze
© Foto: Lorena Denoville
Anzeige

Die Großblütige Königskerze (Verbascum densiflorum) blüht im Hochsommer von Juli bis September. Sie wird 50 Zentimeter bis zu 2 Meter hoch und besitzt wollig filzige, grau-grüne Blätter.

Medizinischer Nutzen

Die Blüten und Blätter wirken analgetisch, antiseptisch, adstringierend, demulgierend, schleimlösend und werden zur Wundheilung eingesetzt. Innerlich werden die Bestandteile der Königskerze als Aufguss bei verschiedenen bronchialen Erkrankungen, bei Husten und Asthma und bei Rachenreizungen verwendet.

Heilpflanzen auf der Spur: Königskerze

Wer ein trauriges, schweres Herz hat und eine heisere Stimme, koche sich die Königskerze in Fenchel und Wein, empfahl Hildegard von Bingen, die der Königskerze eine seelenerhellende Wirkung zuschrieb. Mehr zu dieser Heilpflanze erfahren Sie im Beitrag aus unserem Archiv (DAS PTA MAGAZIN 09/2016).

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *