Podcast PTA FUNK: E-Rezept – Zeitersparnis oder Zeitfresser?

(cnie) E-Rezept ohne Dosierung oder fehlende Signatur? Die bundesweite Einführung des elektronischen Rezepts hatte einen teilweise holprigen Start. Apothekerin Anna Schultheiß unterstreicht im Podcast PTA FUNK dennoch auch die Vorteile. Die Pharmazeutin aus Hamburg hat bereits 2020 im Zuge eines Pilotprojekts Erfahrungen mit E-Rezepten gesammelt.

07.02.2024

PTA FUNK E-Rezept Zeitersparnis Schultheiß
© Foto: [M] Stefanie Fastnacht | Marktapotheke Hamburg-Eidelstedt
Anzeige

Gerade bei der älteren Kundschaft war die Skepsis gegenüber dem E-Rezept am Anfang groß, berichtet Schultheiß von ihren ersten Erfahrungen in der Marktapotheke im Hamburger Stadtteil Eidelstedt.

Die Apothekerin sagt: „Sobald man dann ein E-Rezept beliefert hat, haben sich doch die meisten Zweifel in Luft aufgelöst. Mittlerweile sehen wir auch die Vorteile davon, dass es eine Zeitersparnis ist und die Wege etwas kürzer sind.”

Häufige Probleme: Fehlende Signatur oder Dosierung

Die Fehlerquote ist nach den Erfahrungen der Hamburger Apothekerin mit der E-Rezept-Einführung gesunken. Trotzdem schleichen sich noch Fehler ein.

„Wir haben einen Zahnarzt im Haus und der hat in der ersten Zeit grundsätzlich keine Dosierung mit angegeben. Die ist aber Pflicht bei der Ausstellung des E-Rezepts”, erzählt Anna Schultheiß. Nach einem Anruf der Apotheke in der Zahnarztpraxis sei der Fehler nun nicht mehr vorgekommen. 

Wir haben einen Zahnarzt im Haus und der hat in der ersten Zeit grundsätzlich keine Dosierung mit angegeben.

Ein weiteres Problem ist die Stapelsignatur. Häufig signieren Ärztinnen oder Ärzte alle E-Rezepte gesammelt nach ihrer Sprechstunde. Ohne Signatur kann das E-Rezept allerdings nicht abgerufen werden. Das ist ärgerlich für die Arbeit im HV, erzählt Schultheiß.

Wenn beim Einstecken der Gesundheitskarte ins Terminal auffällt, dass noch kein E-Rezept hinterlegt ist, verzögert das die Abgabe von oft akut benötigten Arzneimitteln.

TK-Pilotprojekt und E-Rezept der Gematik: Wo sind die Unterschiede?

Bereits 2020 hat Anna Schultheiß in ihrer ehemaligen Apotheke in Hamburg-Wandsbek an einem E-Rezept-Pilotprojekt der Techniker Krankenkasse teilgenommen. Damals hat das Apothekenteam mehr als 900 elektronische Verordnungen beliefert. Die Bearbeitung sei ähnlich gewesen wie beim heutigen E-Rezept. 

Allerdings sind die E-Rezepte während des Pilotprojekts über einen QR-Code auf dem Handy der Versicherten in die Apotheke gekommen. Nun kommen 90 Prozent der E-Rezepte per Gesundheitskarte, der Rest als Ausdruck, erklärt Schultheiß.

Neugierig? Hören Sie gleich rein in die komplette Podcastfolge zum E-Rezept.

FAQ E-Rezept

DAS PTA MAGAZIN hat für Sie ein paar wichtige apothekenrelevante Aspekte rausgegriffen, zum Beispiel, was Korrekturen am E-Rezept betrifft. Hier geht's zum FAQ E-Rezept.

Hören Sie PTA FUNK, wo Sie wollen

PTA FUNK, der Podcast von DAS PTA MAGAZIN, beleuchtet Themen, die PTA interessieren. Egal, ob zuhause auf dem Sofa oder in der Bahn: Klicken Sie auf unsere Webseite, und hören Sie zu. Natürlich können Sie PTA FUNK auch über Apple Podcast, Spotify, Deezer, Amazon Music, Samsung Podcast und Podimo hören. Diese Episode dauert 13:15 Minuten.

Schreiben Sie uns!

Ihnen gefällt, was Sie hören? Sie haben Fragen oder Anregungen für neue Themen, die wir im Podcast PTA FUNK besprechen sollen? Schreiben Sie uns eine E-Mail andas-pta-magazin@springer.com oder kommentieren Sie gleich hier unter dem Artikel. Wir sind gespannt auf Ihre Meinung.

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *