Kammerbezirk Nordrhein: Mehr Geld für Beschäftigte

(kib) Der Kammerbezirk Nordrhein zieht nach. Auch hier erhalten die Angestellten nun rückwirkend zum 01. Januar 2022 mehr Geld.

30.03.2022

Geldscheine (Euro)
© Foto: sp4764 / stock.adobe.com
Anzeige

Wie die Apothekengewerkschaft Adexa mitteilt, hat sie sich mit der Tarifgemeinschaft der Apothekenleiter Nordrhein auf einen neuen Gehaltstarifvertrag geeinigt, der bis Ende 2023 gilt. Rückwirkend zum 01. Januar 2022 ist eine Tariferhöhung um monatlich 50 Euro für alle Berufsgruppen und Berufsjahresgruppen vereinbart worden.

Anfang des Jahres hatten sich bereits der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken und die Adexa auf einen neuen Gehaltstarifvertrag verständigt. Mit Ausnahme von Sachsen gibt es somit Tarifabschlüsse für alle Kammerbezirke.

Stufenweise Erhöhung

Der Tarifvertrag für Nordrhein sieht für 2022 noch drei weitere Erhöhungen um jeweils 50 Euro vor: zum 01. April, 01. Juli und zum 01. Oktober. Insgesamt sind es somit 200 Euro brutto mehr in diesem Jahr.

PKA erhalten zum 01. Oktober 2022 sogar 90 Euro mehr und damit insgesamt ein Plus von 240 Euro im Jahr 2022. Zum 01. Januar 2023 steigen die Gehälter noch einmal um zwei Prozent.

Auch die Notdienstvergütungen sowie der Zuschlag für die Filialleitungstätigkeit werden angehoben.

Ausbildungsvergütung steigt

Die Ausbildungsvergütungen steigen zum 01. Juli 2022 um 100 Euro. Die tarifliche Vergütung für Pharmazeuten im Praktikum beträgt dann 1.029 Euro im Monat. Der PTA-Nachwuchs erhält ab 01. Juli 2022 im sechsmonatigen Praktikum 808 Euro pro Monat. Für PKA-Azubis gibt es dann im ersten Ausbildungsjahr 808 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr 860 Euro und im dritten Ausbildungsjahr 913 Euro.

Quelle: Adexa

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *