Apotheker setzen sich für die PTA-Ausbildungsvergütung ein

(kib) Am 16. September, dem letzten Tag des Deutschen Apothekertags in München, standen zwei Anträge zur Diskussion, die die PTA-Ausbildung betrafen. Dem einen stimmten die Delegierten zu, den anderen lehnten sie ab.

19.09.2022

Junge Frau freut sich
© Foto: Daniel Ernst / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)
Anzeige

Die Landesapothekerkammer des Saarlandes hatte beantragt, mittelfristig die PTA-Ausbildung auf eine dreijährige duale Ausbildung mit entsprechender Vergütung umzustellen. Ziel sei es, den PTA-Beruf dadurch attraktiver zu machen. Dieser Antrag wurde jedoch vom Deutschen Apothekertag mit großer Mehrheit abgelehnt.

Dem Antrag der Apothekerkammer Brandenburg, eine gesetzliche Grundlage für eine PTA-Ausbildungsvergütung zu schaffen, stimmten die Delegierten hingegen zu. So sollen Wettbewerbsnachteile gegenüber anderen Gesundheitsfachberufen wie zum Beispiel Physiotherapeuten abgebaut werden.

Deutscher Apothekertag

Auf dem Deutschen Apothekertag werden die politischen Weichen für die Zukunft gestellt. Einmal im Jahr trifft sich hier die deutsche Apothekerschaft und diskutiert zentrale politsche Themen sowie gesetzliche Rahmenbedingungen für den gesamten Apothekenmarkt.

Quelle: PZ / DAZ

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *