Fresh-up: Diclofenac

Das Antirheumatikum wirkt analgetisch, antiinflammatorisch sowie antipyretisch. Durch das breite Wirkspektrum bei Schmerzen und Entzündungen wird es häufig verordnet. Jedoch sind bei der Abgabe einige Dinge zu beachten.

14.03.2022

10pta_istockphoto-1267106888
© Foto: PORNCHAI SODA / Getty Images / iStock (Symbolbild mit Fotomodell(en)
Anzeige

Einnahmehinweise

  • möglichst niedrig dosieren und so kurz wie möglich anwenden
  • 2 x täglich im Abstand von 12 Stunden einnehmen
  • immer zum Essen einnehmen
  • Retard-Kapseln nicht teilen!
  • Maximale Tagesdosis OTC: 75 mg
  • Maximale Tagesdosis Rp: 150 mg
Gut zu wissen
  • Diclofenac blockiert durch Hemmung der Cyclooxygenasen COX-1 und COXX-2 die Prostaglandinsynthese.
  • Prostaglandine sind Botenstoffe, die im Körper Schmerzen und Enzündungsreaktionen auslösen.
  • Der Unterschied zwischen dem OTC- und dem Rp-Gel ist die zusätzliche INdikation, die oberflächliche Thrombophlebitis.

Nebenwirkungen

  • sehr häufig: Magen- und Darmprobleme; Pantaprazol schützt Magenschleimhaut.
  • häufig: Kopfschmerzen, Schwidnel
  • gelegentlich: kardivaskuläre Nebenwirkungen
  • Allergiker aufgepasst: Diclofenac kann Nesselsucht oder andere allergische Reaktionen verstärken.
  • Leber- und Nierenfunktionsstörungen: ärztliche Überwachung nötig

Wechselwirkungen

  • Schmerzmittel wie ASS oder Ibuprofen verstärken die Nebenwirkungen von Diclofenac.
  • ACE-Hemmer: Vorsicht! Durhc Diclofenac wird die Blutdrucksenkung vermindert.
  • Weitere Wechselwirkungen sind möglich bei z. B. oralen Antidiabetika, Chinolonen, Digoxin, Glukokortikoiden, Lithium und Phenytoin.
Serie Fresh-up: Diclofenac

Sie wollen noch mehr lesen? Hier geht's zum kompletten Artikel aus unserer Serie Fresh-up: Diclofenac (Ausgabe 10/2021).

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *