Fresh-up Rizatriptan

Migränemittel aus der Gruppe der Triptane werden bei mittelschweren und schweren, länger anhaltenden Attacken eingesetzt. Sie ziehen die beim Anfall erweiterten Blutgefäße im Gehirn zusammen. Aufgepasst: Zur Migräneprophylaxe sind sie nicht geeignet. Unser Fresh-up gibt Ihnen die wichtigsten Hinweise zu Einnahme, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

24.06.2022

06pta_stock.adobe_76889509
© Foto: rolffimages / stock.adobe.com
Anzeige

Migräne: Was ist das?

  • Sie zeichnet sich durch pulsierende, anfallartige Schmerzen aus.
  • Häufig tritt Migränekopfschmerz halbseitig auf.
  • Der Schmerz nimmt bei körperlicher Belastung zu.
  • Begleitsymptome sind Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit.
  • Eine Aura mit neurologischen Ausfallsymptomen kann den Schmerzen vorangehen.

Wirkung

  • Rizatriptan wirkt anstelle des Neurotransmitters Serotonin als Agonist am 5-HT1B/1D-Rezeptor.
  • Es wird zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphase von Migräneanfällen mit oder ohne Aura eingesetzt.
  • Es wirkt NICHT prophylaktisch.
  • Es unterdrückt die Freisetzung von entzündungsfördernden Neuropeptiden.
Einnahmehinweise
  • empfohlene Einzeldosis zehn Milligramm
  • bei Verschlimmerung zweite Dosis möglich
  • nie mehr als zwei Einzeldosen Rizatriptan innerhalb von 24 Stunden
  • mindestens zwei Stunden Abstand zwischen den Einzeldosen
  • Achtung: bei Nichtansprechen keine zweite Dosis

Nebenwirkungen

häufig, unter anderem:

  • Konzentrationsstörungen
  • Parästhesien
  • Schlaflosigkeit
  • Schläfrigkeit
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Schwindel

gelegentlich, unter anderem:

  • Arrhythmie
  • EKG-Anomalien
  • Geschmacksstörungen
  • Hypertonie
  • Nervosität
  • Tachykardie
  • Verschwommensehen

Gegenanzeige und Wechselwirkungen

  • bei eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion nicht/reduziert einnehmen (5 mg)
  • bei Propranolol-Einnahme reduzierte Dosis (5 mg) und Abstand von mindestens zwei Stunden
    > Grund: erhöhte Plasmakonzentration von Rizatriptan
  • auch Wechselwirkungen mit Johanniskraut, MAO-A-Hemmern möglich
  • Vorsicht bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Serie Fresh-up: Rizatriptan

Sie wollen sich den Text zum Wirkstoff noch einmal in Ruhe durchlesen? Hier geht's zum kompletten Artikel aus unserer Serie Fresh-up.

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *