Kopfhautbürsten

Die Frisur sitzt nicht. Oder die Haare sind schon kurz nach dem Waschen wieder fettig. Oder die Kopfhaut juckt und wird schuppig. Geben Sie Ihren Kunden Tipps zum Kopfhautbürsten, um Bad Hair Days zu vermeiden.

22.02.2022

Haarbürste mit Haaren
© Foto: zeljko santrac / stock.adobe.com
Anzeige

Wer regelmäßig einmal pro Tag seine Kopfhaut und die Haare mit einer Bürste aus Wildschweinborsten sanft bürstet, hat weniger Probleme. Denn die Kopfhaut bleibt länger wie frisch gewaschen, die Haare glänzen, und die Frisur sitzt besser.

Tägliches Kopfhautbürsten ...

  • regt die Durchblutung der Kopfhaut an.
  • wirkt wie ein midesl Peeling und löst Schuppen.
  • regt bei trockener Kopfhaut das Nachfetten an.
  • trägt bei fettiger Kopfhaut das Zuviel an Talg ab.

How to ... bürsten

  • zuerst sanft die Kopfhaut bearbeiten
  • dann die Haare

macht munter:

  • Oberkörper nach vorn beugen
  • vom Nacken Richtung Oberkörper bürsten

entspannt:

  • vom Oberkörper zum Nacken hin bürsten

Bürste säubern

  • mit Kamm lose Haare entfernen
  • ohne Wasser, mit speziellem Bürstenreiniger, Schuppen aus den Borsten lösen
  • dann Bürste shampoonieren
  • mit Borsten nach unten trocknen
  • ein Mal pro Woche

Kleine Bürstenkunde

Bürsten mit Wildschweinborsten eignen sich besonders gut zum Kopfhautbürsten. Sie...

  • nehmen Talg und Schuppen gut auf.
  • ähneln dem menschlichen Haar.
  • sind hart.
  • sind widerstandsfähig.
Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *