30.08.2018

Serie Homöopathie kinderleicht: Zahnen tut weh

von Sylvia Dauborn und Petra Schicketanz

Zahnen ist ein wichtiger, wenn auch schmerzhafter, Abschnitt in der Entwicklung des Babys. Denn damit setzt es ein sichtbares Zeichen, dass langsam die Ernährung auf feste Kost umgestellt werden kann.

© Ramona Heim / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Zahnen geht nicht nach Zeitplan. Auch wenn die meisten Babys um den sechsten Lebensmonat damit beginnen, können andere deutlich früher mit den ersten Zähnchen loslegen. Der Zahndurchbruch geht mit heftiger Speichelentwicklung einher. Bakterizide und zahnschmelzhärtende Substanzen aus dem Speichel sorgen sozusagen in einem Aufwasch für eine gesunde Entwicklung des Zahns. Dennoch können Beschwerden auftreten...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.