30.08.2018

Serie Onkologie in der Apotheke: Schwanger mit Brustkrebs

von Dr. Gudrun Heyn

Schwangere mit Brustkrebs haben die gleichen Überlebenschancen wie nicht schwangere Kranke. Selbst in der Schwangerschaft können sie eine Chemotherapie bekommen und ihr Kind gesund auf die Welt bringen.

© AndreaObzerova/Getty Images/iStock (Symbolbild mit Fotomodell)


  • Brustkrebs ist die häufigste bösartige Tumorkrankheit in der Schwangerschaft. Die meisten Schwangeren benötigen eine Chemotherapie.
  • Ab der 14. Schwangerschaftswoche ist eine Chemotherapie möglich. Anthracycline und Taxane dürfen verabreicht werden.
  • Die Substanz Methotrexat, eine Anti-HER2-Therapie und eine endokrine Therapie sind laut den Empfehlungen der AGO kontraindiziert.
  • Wenn möglich, ist zwischen der letzten Chemotherapie und der Entbindung eine Zeitspanne von drei Wochen einzuhalten.

Bei schwangeren Frauen ist die Diagnose Brustkrebs zumeist kein Grund für einen Schwangerschaftsabbruch. Mediziner müssen jedoch zwischen dem Wohl der Mutter und dem Wohl des Ungeborenen genau abwägen. Durch die Schwangerschaft sind die therapeutischen Möglichkeiten eingeschränkt, denn alle Chemotherapeutika sind potenziell fruchtschädigend (teratogen) und erbgutschädigend (mutagen).
Lässt sich...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei das Magazin und die Webseite insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen künftig frei Haus – wöchentlich und kostenlos.