30.10.2021

Trockene Haut: Es fehlen Fett und Feuchtigkeit

von Stefanie Fastnacht

Darüber klagen Kunden in der Apotheke wieder verstärkt, sobald die Außentemperaturen sinken und die Heizperiode beginnt. Lesen Sie, was die Haut jetzt braucht, um glatt und geschmeidig zu bleiben.

© Getty Images/iStockphoto (Symbolbild mit Fotomodell)


  • Externa gegen Xerosis cutis versorgen die Haut mit Fett und Feuchtigkeit und stärken die Hautbarriere.
  • Urea, Glycerin und andere Feuchthaltemittel zeigen sehr gute hydratisierende Effekte.
  • Hautphysiologische Lipide wie Ceramide wirken sehr gut rückfettend, Mineralöle verbessern diese barriere- stabilisierenden Effekte.
  • Gegen Rötungen und Reizungen empfehlen sich zusätzlich hautberuhigende Inhaltsstoffe wie Lichochal- cone A oder Dexpanthenol.
  • Polidocanol oder TRPM8-Antagonisten wie Menthol und Menthoxypropandiol lindern Juckreiz.

Nach einem im Journal of the German Society of Dermatology erschienene Positionspapier „Diagnostik und Therapie der Xerosis cutis“ wird trockene Haut (Xerosis cutis) als ein hydrolipidarmer Zustand definiert. Es fehlt in der Epidermis, der obersten Hautschicht, an Lipiden. Auch die Qualität der Lipide ist meist nicht die gleiche wie bei Menschen mit normalen Hautzustand. Zudem mangelt es trockener Haut an...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung Online erreicht Mediziner und Mitarbeiter in Praxis und Klink ebenso wie Nutzer, die in anderen Heilberufen tätig sind. Patienten, deren Angehörige und ein großes an Gesundheitsthemen interessiertes Publikum gehören ebenfalls zu unseren regelmäßigen Besuchern.

www.aerztezeitung.de

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.