31.05.2017

Venenerkrankungen: Klappe kaputt

von Petra Schicketanz

Die Apotheke ist bei Venenproblemen eine wichtige Anlaufstelle, denn die Beratung umfasst neben der eigentlichen Erkrankung auch Themen wie Bewegungsverhalten, Übergewicht und Ernährungsgewohnheiten.

© Ikon Images / mauritius images


  • Venenklappen arbeiten wie Ventile und verhindern eine Strömungsumkehr des Blutes.
  • Muskelarbeit, Arterienpuls, Atmung und Verdauungsvorgänge unterstützen den Blutrückfluss in den Venen.
  • Begünstigend für Venenleiden sind u. a. genetische Veranlagung, Alter, weibliches Geschlecht, Schwangerschaft, langes Stehen oder Sitzen, Übergewicht und Lebererkrankungen.
  • Venenleiden können sich durch Schmerzen und Schweregefühle in den Beinen zeigen, sowie bräunliche Hautfärbung an Knöcheln und Unterschenkeln, Besenreiser, Krampfadern und offene Beine.

Das Leben in den westlichen Industrieländern ist vielfach geprägt von ungesundem Verhalten wie Überernährung, Alkoholkonsum und Bewegungsarmut. Bei etwa zwei bis fünf Prozent der Menschen führt dies im Lauf des Lebens zu einer Venenschwäche. Der Erkrankungsgipfel liegt bei Frauen bereits zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr, bei Männern dagegen zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr. Neben...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Website insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.