30.04.2020

Migräne: Pulsierender Schmerz

von Nina Bürger

Spannungskopfschmerz und Migräne unterscheiden sich in Symptomen und Therapie. Sie voneinander abzugrenzen, ist wichtig. Dauer der Einnahme von Arzneimitteln, Wechselwirkungen und Kontraindikationen sind zu beachten.

© princigalli / Getty Images / iStock (Symbolbild mit Fotomodell)


  • Migräne und Spannungskopfschmerz unterscheiden sich durch Häufigkeit, Dauer, Intensität, Lokalisation und Begleitsymptome.
  • Bei Migräne findet eine entzündliche Reaktion im Gehirn statt.
  • In der Selbstmedikation kommen Analgetika und Triptane zum Einsatz.
  • Triptane sind bei Gefäßerkrankungen kontraindiziert und wirken nur bei Migräne.
  • Bei häufigen Migräneattacken sollten mit dem Arzt Maßnahmen zur Prophylaxe besprochen werden.

Der sporadische Spannungskopfschmerz ist der am häufigsten vorkommende Kopfschmerz. Er kann gelegentlich bis täglich auftreten und Minuten bis Tage andauern. Die Betroffenen haben das Gefühl, als hätten sie einen zu engen Hut auf dem Kopf. Spannungskopfschmerz tritt beidseitig auf und wird meist als dumpf, drückend oder ziehend beschrieben, mit schwacher bis mäßiger Schmerzintensität. Es kommen...

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Dieser Artikel ist nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Apotheke und Marketing

APOTHEKE + MARKETING wendet sich an das Fachpersonal in der öffentlichen Apotheke, wobei die Website insbesondere auf das berufliche Informationsbedürfnis des Apothekers eingeht.

www.apotheke-und-marketing.de

Springer Medizin

Springermedizin.de ist das Fortbildungs- und Informationsportal für Ärzte und Gesundheitsberufe, das für Qualität, Aktualität und gesichertes Wissen steht. Das umfangreiche CME-Angebot und die gezielte Berichterstattung für alle Fachgebiete unterstützen den Arbeitsalltag.

www.springermedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.