Rizatriptan: Ohne Rezept

Nach Almotriptan, Naratriptan und Sumatriptan ist nun die Verschreibungspflicht für ein viertes Triptan gefallen: Rizatriptan. Bis ein OTC-Präparat verfügbar ist, wird es noch eine Zeit dauern. Wissenswertes für die Beratung und Abgabe haben wir kurz zusammengefasst.

von Kirsten Bechtold
31.05.2024

06pta_AdobeStock_252136183
© Foto: Westend61 / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)
Anzeige

Rizatriptan (Maxalt und Generika) ist ein schnell wirksames Triptan. Bereits nach 30 Minuten spüren Patienten mit Migräne eine deutliche Linderung der Schmerzen. Übelkeit und Erbrechen bessern sich. Der maximale Wirkspiegel ist innerhalb einer Stunde erreicht. Frühestens nach zwei Stunden darf die zweite Dosis genommen werden, maximal nur zwei Einzeldosen pro 24 Stunden.

Aktueller Podcast

Akuter Migränekopfschmerz

Die Substanz ist indiziert „zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphase bei Migräneanfällen mit und ohne Aura bei Erwachsenen“. Gibt es eine ärztliche Erstdiagnose Migräne, dürfen Sie Rizatriptan in Konzentrationen von fünf Milligramm je Tablette / Schmelztablette und in einer Gesamtmenge von zehn Milligramm je Packung ohne Rezept abgeben. Und zwar sobald der OTC-Switch auch von Herstellerseite vollzogen ist. Wann das konkret sein wird, war zu Redaktionsschluss noch offen.

Wirkmechanismus

Rizatriptan ist ein seit mehr als 20 Jahren in Deutschland zugelassener Wirkstoff und zählt zu selektiven 5-HT1-Rezeptor-Agonisten. Wie alle Triptane wirkt die Substanz gefäßverengend – vor allem im Bereich der Hirnhautgefäße – ohne Herzkranz-, Lungen- oder andere Blutgefäße nennenswert zu beeinflussen. Im Bereich der Hirnhautgefäße greift auch die entzündungshemmende Wirkung von Rizatriptan. Darüber hinaus werden Schmerzen indirekt gelindert, indem die übermäßige Aktivität von Nervenzellen im zentralen Nervensystem, welche die Schmerzimpulse während der Migräneattacke vermitteln, verringert wird.

Laut S1-Leitlinie „Therapie der Migräneattacken und Prophylaxe der Migräne“ bestehen zwischen den einzelnen oralen Triptanen nur geringe Unterschiede in der Wirksamkeit. Individuell können diese jedoch ausschlaggebend sein, weshalb Experten die Verfügbarkeit von unterschiedlichen Triptanen im OTC-Bereich für sinnvoll erachten.

Rizatriptan wirkt bereits nach 30 Minuten.

Beratungswissen

Rizatriptan wirkt nicht prophylaktisch, sollte bei diagnostizierter Migräne jedoch möglichst früh bei den ersten Zeichen einer Attacke eingenommen werden. Die Tabletten sind unzerkaut mit Flüssigkeit anzuwenden. Die Schmelztablette wird auf die Zunge gelegt, wo sie sich auflöst und mit dem Speichel hinuntergeschluckt wird. Der Wirkstoff wird nicht über die Mundschleimhaut aufgenommen. Daher können auch Schmelztabletten mit ausreichend Wasser geschluckt werden, sofern das möglich ist und nicht zum Beispiel Übelkeit und Erbrechen hervorruft.

Die Absorption von Rizatriptan verzögert sich bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme um etwa eine Stunde. Das beeinflusst den Wirkeintritt. Kunden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen dürfen die Substanz wegen der gefäßverengenden Wirkung nicht einnehmen.

Kommentar schreiben

Die Meinung und Diskussion unserer Nutzer ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie im Sinne einer angenehmen Kommunikation auf unsere Netiquette. Vielen Dank!

Pflichtfeld *
Inhaltsverzeichnis